EnglishNederlands

Meisterwerken

Der Ort

Eine ungeschützte Dünenspitze am nördlichsten Punkt von Texel, eingeklemmt zwischen Nordsee und Wattenmeer. Dort steht der Leuchtturm von Texel, zusammen mit einigen ehemaligen Dienstwohnungen. Hier kann man wirklich spüren, was Windstärke sechs bedeutet!

Aussicht nach Norden. Auf der gegenüberliegenden Seite des Eierlandse Gat liegt der Vliehors, ein Naturgebiet und Militärgelände.
Aussicht nach Osten. Über das Weltnaturerbe Wattenmeer. Links liegt Vlieland und etwas weiter rechts befindet sich die Sandplate Hengst, auf der immer viele Seehunde liegen.
Aussicht nach Süden. Du siehst die Dünen von Eierland und dahinter den Polder Eyerland. Am Horizont De Cocksdorp

Das Aussicht

Du stehst 47 Meter über dem Meeresspiegel.

Der zerschossene Turm

1945 geriet der Leuchtturm stark unter Beschuss. Die Einschusslöcher sind jetzt noch zu sehen, weil der alte zerschossene Turm innerhalb einer neuen Turmmauer stehen geblieben ist. Man kann zwischen die Mauern gehen und sie sich ansehen.

Icon für Texel

Man findet den Leuchtturm im Logo von zahlreichen Texeler Betrieben. Der markante Turm ist ein echtes Icon für die Insel.

Wendeltreppe

Die Wendeltreppe und die Zwischenebenen sind so alt wie der Turm selber: Sie wurden 1864 gebaut. Dieses Stück fachmännischen Könnens aus genietetem Stahl strahlt die Atmosphäre der industriellen Revolution aus.

Das Licht

Die Lampe eines Leuchtturms ist relativ klein: Eine dreißig Zentimeter große Birne. Eine Kombination aus Linsen gibt dem Lichtstrahl die Richtung und die Stärke. Da die Lampe noch jede Nacht ihre Aufgabe erfüllen muss, kann man das Lampenhaus leider nicht besuchen.