EnglishNederlands
  • Kontakt

    Bei Fragen rufen Sie die Rezeption von Ecomare an:
    0031-222-317741

  • Preisen

    Leuchtturm Texel volgt den anweisungen der Regierung über die Maßnahmen zur verhinderung der ausbreitung des Coronavirus. Deswegen ist der Leuchtturm bis 28. April geschlossen. Wir hoffen Sie danach wieder zu entfangen.

    Ein Besuch des Leuchtturmes kostet € 4,75. Kinder bis einschließlich vier Jahre dürfen gratis mit hinein. Der letzte Einlass in den Leuchtturm ist zwanzig Minuten vor Schließungszeit.

    Kombiticket EcomareMuseum Kaap Skil und Leuchtturm Texel:
    Erwachsene € 19.00
    Kinder € 14,00
    Das Kombiticket ist bis zum 31. Marz 2020 gültig.

  • Geschäftszeiten

    Leuchtturm Texel volgt den anweisungen der Regierung über die Maßnahmen zur verhinderung der ausbreitung des Coronavirus. Deswegen ist der Leuchtturm bis 28. April geschlossen. Wir hoffen Sie danach wieder zu entfangen.

    17. Februar bis 8. November:
    Täglich von 10:00 bis 17:00

    9. November bis 16. Februar:
    Mittwochs, Sonnabends und Sonntags von 10:00 bis 17:00.

    Bei extremen Wetterlagen kann der Turm aus Sicherheitsgründen geschlossen sein.

     

     

1864

Der Kampf von Kikkert

Gefahr

Die ‚Eierlandse Gronden‘ bei Texel sind der gefährlichste Abschnitt der niederländischen Küste. Zahllose Schiffe haben hier Schiffbruch erlitten.

Karte

Auf dieser Karte von 1854 kannst du sehen, dass bis zu der Zeit viele Schiffe vor der Nordküste von Texel gesunken sind. Die Schifffahrtsroute in diesem Teil der Nordsee war alles andere als sicher.

Kikkert

Der Texeler Notar Johannes Ludovicus Kikkert startete darum eine Aktion für den Bau eines Leuchtturmes auf der Nordspitze von Texel. Zu der Zeit ging das vor allem mit Briefen und Gesprächen. Zehn Jahre lang war er damit beschäftigt, die Erlaubnis zu bekommen und das Geld zusammen zu sammeln.

Der Stein

1864 war der Turm fertig. Kikkert selber durfte das Feuer anzünden.

Markant

Seitdem hat Texel ein markantes Gebäude, eine Bake für die Schifffahrt und einen Aussichtspunkt vom feinsten. Hier der Turm auf einer Ansichtskarte von 1910.